Traumberufe 2019

Sabrina Schulz, Lehramt

Sabrina Schulz

 Bildschirmfoto 2019 11 13 um 05.51.42

Firma/Einrichtung/Behörde

Harkenberg Gesamtschule Hörstel

Vorgestellter Beruf

Lehrerin

Beruflicher Werdegang

Abitur, Leistungskurse Kunst und Englisch

Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten

2-fach Bachelor Germanistik und Philosophie an der WWU in Münster

Master of Education Gym/ Ges Germanistik und Philosophie an der WWU in Münster

Referendariat am Gymnasium Augustinianum in Greven

Vertretungslehrerin an der Gesamtschule Gronau

Verbeamtete Lehrerin an der Harkenberg Gesamtschule Hörstel

2-3 Schlagworte/-Sätze zu Beruf bzw. Tätigkeiten

Herausforderung „Klassenlehrerin“, insbesondere „GU-Klassenlehrerin“

Fachschaftsarbeit und Schulentwicklungsarbeit – Wie entwickelt sich Schule weiter?

Schülervertretungslehrer (SV-Lehrerin) – Mit Schülerinnen und Schülern Schule aktiv mitgestalten

Ausbildungswege, die vorgestellt werden

[x ] Studium Uni          Fach:    Deutsch, Philosophie, 

                                                       Erziehungswissenschaften

[  ] Studium FH            Fach:    

[  ] Duale Ausbildung   Beruf:   

[  ] Ausbildung             Beruf:   

Ausbildungswege, zu denen Fragen gestellt werden könne

[x ] Studium Uni          Fach:    Deutsch, Philosophie, 

                                                       Erziehungswissenschaften

[  ] Studium FH            Fach:    

[  ] Duale Ausbildung   Beruf:   

[x ] Ausbildung            Beruf:   Referendariat

Kann man ein Praktikum bei Ihnen machen?
Ansprechpartner

[x ] Schulpraktikum (Frau Schossig und Frau Busch)

[  ] Jahrespraktikum (nach Abitur)

[  ] Ferienpraktikum     ab Klasse: 

Wichtige Schulfächer für den Beruf mit Beispiel

Fächer am AJG:
Deutsch:    Rechtschreibung, Grammatik, Facharbeiten schreiben

Erziehungswissenschaften:   didaktische Konzepte (z. B. Montessori)

Teilweise Latein:   Manche Fächer haben als Zugangsvoraussetzung das Latinum!

Fachspezifisch sollte man sich grundlegend mit dem Fach wohlfühlen, das man gerne studieren möchte! Man muss aber kein fertiger Experte sein, um ein Studium beginnen zu können.

Ausführlichere Beschreibung des Berufs

Ich bin Lehrerin an der Harkenberg Gesamtschule in Hörstel, einer Schule, die sich noch im Aufbau befindet. Das heißt, dass wir aktuell bis einschließlich zur EF unterrichten, die Q1 und die Q2 entstehen also erst in den nächsten zwei Jahren.

Im Vergleich zu einem Gymnasium werden an der Harkenberg Gesamtschule Schülerinnen und Schüler sämtlicher Schuleignungen im gemeinsamen Klassenverband unterrichtet. In Folge dessen unterrichten wir grundsätzlich differenziert vom Hauptschulniveau bis zum Gymnasialniveau in einer Klasse. Die Besonderheit meines Berufes ist die Leitung einer sogenannten „GU-Klasse“. GU steht für „Gemeinsames Unterrichten“, so dass sich in meiner Klasse (6A) Kinder befinden, die einen besonderen Förderschwerpunkt haben und daher besondere Unterstützung im Schulalltag brauchen. Die Herausforderung besteht also darin, allen Schülerinnen und Schülern die gleichen Inhalte vermitteln zu wollen, wobei oft unterschiedlich schwere Wege gegangen werden müssen – von ganz leicht für unsere Förderschüler/innen bis ganz schwer für unsere Schüler/innen mit herausragenden Gymnasialleistungen.

Als Gesamtschule im Aufbau haben wir darüber hinaus noch viel Schulentwicklungsarbeit vor uns. Viele Schulen, die schon seit Jahrzehnten bestehen, sind diese Schritte bereits gegangen und haben daher feste schulinterne Lehrpläne und ein ausgereiftes didaktisches Konzept. Eine Schule im Aufbau steht vor der Herausforderung, dies noch anfertigen und erproben zu müssen, um herauszufinden, was sich bewährt und was überarbeitet werden muss. Der Vorteil daran ist, dass man Schule aktiv mitgestaltet und viele Neuheiten einbringen kann. Der Nachteil ist, dass man neben dem normalen Schulalltag viele Aufgaben zu erledigen hat, wie zum Beispiel einen schulinternen Lehrplan zu schreiben, die Stundentafeln zu erarbeiten, Lernzeiten und überfachliche Angebote zu etablieren usw. 

Das Besondere am Lehrerberuf ist die Zusammenarbeit mit Kindern/ Jugendlichen und deren Begleitung bis hin zu einem Schulabschluss. Zu sehen, dass man den Schülerinnen und Schülern dauerhaft etwas für die Zeit nach der Schule mitgeben kann, ist schon etwas sehr Besonderes.

Was macht am meisten Spaß?

Ich liebe es mit Kindern und Jugendlichen im Bereich der Praktischen Philosophie (Sek I) und der Philosophie (Sek II) über Themen zu diskutieren und dabei oft ganz neue Eindrücke auf ihre Sicht der Dinge zu gewinnen. Dabei freut es mich am meisten, dass viele Schüler/innen durchaus ein ausgeprägtes Bewusstsein für die aktuelle Situation des Klimawandels und der Umwelt haben und damit sehr kritisch umgehen.

Darüber hinaus ist es ein tolles Gefühl, wenn man als Lehrerin das Vertrauen der Schüler/innen geschenkt bekommt, so dass sie sich über den gemeinsamen Unterricht freuen (auch wenn er manchmal langweilig ist) und sich bei mir Hilfe holen, wenn diese notwendig ist.

Links zu weiteren Informationen

Studienberatung und -koordination im Zentrum für Lehrerbildung an der WWU in Münster:

https://www.uni-muenster.de/Lehrerbildung/lehramtsstudium/beratung/index.html

WWU Münster – Lehramtsstudium in NRW:

https://www.uni-muenster.de/studieninteressierte/bewerbung/lehramt.html

Universität Osnabrück – Lehramtsstudium in Niedersachsen:

https://www.uni-osnabrueck.de/studieninteressierte/erste-orientierung/abschluesse/lehramt/

Bildungsportal des Landes NRW – Referendariat:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Lehrer/Lehrkraft-werden/Vorbereitungsdienst/index.html

Lehrereinstellungsbüro NRW – Rechtsgrundlagen, allgemeine Informationen, Vertretungsdienste, Seiteneinstieg, Stellenausschreibung für den Schuldienst in NRW nach abgeschlossenem Referendariat:

https://www.schulministerium.nrw.de/BiPo/LEO/angebote

Kontakt

Arnold-Janssen-Gymnasium

Emsdettener Str. 242

48485 Neuenkirchen

T. 05973-60803-0

F. 05973-60803-11

ajg@bistum-muenster.de

Suche