Elterncoaching

Eine Befragung der Eltern, deren Kinder am Sozialkompetenztraining in der Jahrgangsstufe 7 teilgenommen haben, durchgeführt erstmals im Jahr 2008, zeigte ein sehr großes Interesse an einem das Projekt begleitenden Elterncoaching. Im Kontext dieser Projekttage und der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler zu Schülermoderatorinnen und –moderatoren ab der Jahrgangsstufe 8 bieten wir den Eltern der Schülerinnen und Schüler aus dieser Jahrgangsstufe 8 seitdem regelmäßig die Möglichkeit, an einem solchen Elterncoaching teilzunehmen.

„Elterncoaching“ bedeutet nun keinesfalls, dass Eltern ihre Kinder nicht erziehen können – im Gegenteil: Die Fachleute im Bereich der Erziehung sind die Eltern. Elternhaus und Schule bestehen jedoch nicht zusammenhanglos in der Gesellschaft; sie bilden eine Erziehungspartnerschaft zum Wohle des Kindes. Wenn Erziehung gelingen soll, ist es unerlässlich, dass Schule und Elternhaus zusammenarbeiten, sich gemeinsam um Problemlösungen bemühen, offen und sich gegenseitig unterstützend an der Erziehung des Kindes mitwirken.

Von grundlegender Bedeutung ist in diesem Zusammenhang das stete Bemühen der Erzieher um Kommunikation und gegenseitiges Verständnis, bezogen auf die zu Erziehenden, aber auch auf die weiteren an Erziehung beteiligten Personen und Institutionen.

In diesem Kontext verstehen sich die einzelnen Veranstaltungen des Elterncoachings als eine exemplarische Auswahl an Themen und Arbeitsbereichen, auf die „Erziehung“ stoßen kann und die als Unterstützung der gemeinsamen Erziehung gemeint sind. Durchgeführt werden die Abende im Wesentlichen von außerschulischen Institutionen, um den Eltern losgelöst von „Schule“ die Möglichkeit eines offenen Austauschs zu geben. Beispielhaft zu nennen ist hier die Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Rheine, derFachstelle Suchtvorbeugung, Rheine, dem Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung, Kreis Steinfurt,

Ansprechpartnerin Frau Rott

Schuljahr 2016/17


„Rückenwind für Eltern und Kinder im Familien- und Schulalltag“ (Referentin: Frau Andrea Brandt, Kinder- und Jugend-Coach, Wettringen)

MITTWOCH, 07. September 2016

 

„Gewalt/Mobbing“ (Referent: Herr Michael Diercks, Schulseelsorger am AJG)

MITTWOCH, 28. September 2016

 

„Pubertät und Konsum(erziehung) – Rauchen, Alkohol, Computer und Co“ (Referent: Herr Joachim Jüngst, Sozialarbeiter, Fachstelle Suchtvorbeugung, Rheine).

MITTWOCH, 26. Oktober 2016

 

„Sexualität in der Pubertät“ (Referentin: Frau Beate Horstmann, Diplompädagogin und Sexualpädagogin, Deutscher Kinderschutzbund, Rheine)

MITTWOCH, 16. November 2016

 

„Motivation – Selbststeuerung“- Wie kann ich helfen, mein Kind zum Lernen zu motivieren, wenn es augenscheinlich keine Lust dazu hat? (Referentin: Frau Julia Gilhaus, Mitarbeiterin am Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) in Münster)

MITTWOCH, 30. November 2016

 

„Deeskalation , Opfer, Schutz“ (Referent: Herr Frank Drath, Kommissariat Vorbeugung, Kreis Steinfurt)

MONTAG, 16. Januar 2017!

 

 

ORT:             AJG, Raum C 101

Zeit:               19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Tag:               Mittwoch oder Montag


Kontakt

Arnold-Janssen-Gymnasium

Emsdettener Str. 242

48485 Neuenkirchen

T. 05973-60803-0

F. 05973-60803-11

ajg@bistum-muenster.de

Suche